Auszug (1) aus der Ausstellung im Ortsamt Leuben

„Die Zukunft gehört den Mutigen – Nationale und Sozialistische Revolution – JETZT“

die zukunft gehoert den mutigen... beispiel eines rechtsextremen aufklebers in dresden laubegastObwohl der Begriff Nationalsozialismus mit Assoziationen wie Totalitarismus, Rassismus und Völkermord belegt ist, verwenden einige Neonazis den Begriff„Nationaler Sozialismus“.

Damit wird gleichzeitig ein Bruch, aber auch die Nähe zum deutschen Nationalsozialismus deutlich:

Ideologisch orientieren sich die sogenannten „Nationalrevolutionäre“ an den Brüdern Strasser, Ernst Röhm und der nationalsozialistischen SA. Inhaltlich geht es beim „Nationalen Sozialismus“ um die Verbindung von nationalistischen und antikapitalistischen Ideen.

Die Besetzung der sozialen Frage durch Neonazis („sozial geht nur national“) ist kein neues Phänomen. Stets wurden soziale Ungerechtigkeiten, Verunsicherung und Abstiegsängste dafür genutzt, sich der Bevölkerung als politisch verantwortungsvoll Handelnde zu präsentieren, wobei die Problemlagen völkisch-rassistisch aufgeladen wurden und werden.

„Nationaler Sozialismus“

„Wählst du noch??? oder kämpfst du schon???“

Neben der Aneignung von aktuellen Werbeaussagen („Wählst du noch??? oder kämpfst du schon???“) vertreten moderne Neonazis das Konzept des Ethnopluralismus. Merkmale, um sich von Anderen abzugrenzen sind nun nicht mehr die biologische Abstammung, sondern auch kulturelle Unterschiede.wählst du noch oder kämpfst du schon??? - beispiel von rechtsextremen schmierereien in dresden laubeastnationaler sozialismus - beispiel rechtsextremer schmierereien in dresden laubegast

Als Ursache für die derzeitigen Probleme sehen Neonazis den globalisierten Kapitalismus, der aus ihrer Sicht durch die Auflösung von Grenzen und die Durchmischung verschiedener Kulturen eine Identitätskrise der Menschen herbeiführt.

ns jetzt - beispiel rechtsextremistischer schmierereien in dresden laubegastDagegen wollen die Anhänger des „Nationalen Sozialismus“ durch soziale Revolution eine nationale „Volksgemeinschaft“ erschaffen, die dem Menschen und nicht der Wirtschaft dienen soll. Ziel ist es, den Kapitalismus, wo wenige über alles verfügen, zu beseitigen und den Völkern ihr Selbstbestimmungsrecht wiederzugeben.

Aus diesem Grund „solidarisieren“ sich Neonazis mit nationalen Freiheitsbewegungen wie z.B. in Palästina und Nordirland.