Beiträge veröffentlicht in November 2014

Termine

Wir würden uns freuen, Sie beim Leubener Weihnachtsmarkt am 14. Dezember zwischen 15 und 19 Uhr in Altleuben 10 oder aber beim Laubegaster Advent am 18. Dezember ab 18 Uhr im Breitengrad, Altlaubegast, zu internationalen Köstlichkeiten und weihnachtlicher Musik zu sehen!
Bitte beachten Sie auch die aktuellen Termine!
Unser nächstes Netzwerktreffen findet am 8. Januar statt.


Weiterlesen »

Neuer Flyer

Flyer_vorschauWir haben einen neuen Flyer, der ab sofort in Laubegast verteilt wird.
Hier haben wir noch einmal unsere Anliegen formuliert und zudem versucht, auf die Ängste und Unsicherheiten vieler Bürger einzugehen und Antworten zu geben.
Klicken Sie auf das Bild für eine Web-Version des Flyers.


Weiterlesen »

Unterstützung der Presseerklärung zu PEGIDA

Im Zusammenhang mit der weiter unten stehenden Erklärung von Kirchen, Religionsgemeinschaften, Gewerkschaften und anderen ruft der Flüchtlingsrat Dresden zu einer Kundgebung für Weltoffenheit, Religionsfreiheit und zur Aufnahme Asylsuchender am 17. November 2014 um 18 Uhr an der Frauenkirche auf.
Außerdem wird es Gegendemonstrationen des Bündnisses Dresden Nazifrei und der Dresdner Antifa gegen die erneut (18:30 ab Külz-Ring, Eingang Altmarktgalerie) geplante PEGIDA Demonstration geben.

Die folgende Presseerklärung möchten wir ausdrücklich unterstützen:

Presseerklärung zu der PEGIDA-Demonstration der letzten Wochen und zur Aufnahme Asylsuchender in Dresden

Dresdner Kirchen, Religionsgemeinschaften und zivilgesellschaftliche Initiativen stellen sich gegen die Inhalte der PEGIDA1-Demonstrationen, die an den letzten drei Montagen stattfanden.

Der Hass gegen den Islam und die Ablehnung der Aufnahme Asylsuchender bestimmen die Positionen der PEGIDA. Demgegenüber treten die unterzeichnenden Organisationen für die Religionsfreiheit und die Aufnahme Asylsuchender in Dresden ein. Die Radikalisierung Einzelner darf nicht auf eine gesamte vielfältige Religion übertragen werden. Wir wollen uns nicht vor den Folgen von Krieg, Not und aktuellen weltweiten Krisen verschließen. Wir als Unterzeichner_innen sehen es als unsere humanitäre Pflicht und als Gebot der Stunde, Geflüchtete auch in Dresden aufzunehmen und ihnen Schutz zu gewähren. Gerade vor dem Hintergrund der weltweiten Fluchtzahlen ist dies nur eine kleine Geste.

Migration und Einwanderung haben unsere Gesellschaft seit jeher bereichert. Offenheit und Dialog zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft, Religion, Lebensentwürfen und persönlichen Erfahrungen stellen einen Gewinn für Dresden dar. Die Aufnahme Asylsuchender in Dresden muss auch in dieser Weise gedacht werden und darf nicht nur bloße Verwaltungsaufgabe sein. Unabhängig davon, welchen Aufenthaltsstatus eine Person hat, ist sie Einwohner_in der Landeshauptstadt. Viele Dresdner_innen, die sich für ein friedliches Miteinander und gegen rassistische Mobilisierung in unserer Stadt engagieren, stehen für eine andere Stadtgesellschaft.

Die rechtskonservativen und nationalistischen Parolen der PEGIDA widersprechen unserer Auffassung von einer weltoffenen und auf Akzeptanz der Verschiedenheiten von Menschen beruhenden Gesellschaft.

Unterzeichnet durch:

Islamisches Zentrum Dresden e.V.


Jüdischen Gemeinde zu Dresden


Superintendent Christian Behr, Ev. Kirchenbezirk Dresden-Mitte


Superintendent Albrecht Nollau, Ev. Kirchenbezirk Dresden-Nord

Dompfarrer Norbert Büchner, Dekan der kath. Gemeinden für Dresden


Ökumenische Landesarbeitsgemeinschaft Kirche für Demokratie – gegen Rechtsextremismus


Albrecht Engelmann, Ausländerbeauftragter Ev. Luth. Landeskriche Sachsens


pax christi Dresden


Marc Lalonde,Vorsitzender des Ausländerbeirats Dresden 2011-2014

Ausländerrat Dresden e.V.


Bürger.Courage e.V.


HATiKVA-Bildungs- und Begegnungsstätte für jüdische Geschichte und Kultur Sachsen e.V


Kulturbüro Sachsen e.V.


Opferberatung des RAA Sachsen e.V.


Sächsischer Flüchtlingsrat e.V.


Weiterlesen »

Stolperstein-Mahnwachen

Am Sonntag, den 9. November, dem Jahrestag der Reichspogromnacht, fanden bundesweit Mahnwachen an Stolpersteinen statt. Auch in Laubegast versammelten sich  Menschen, legten Blumen nieder, stellten Kerzen auf, reinigten die Stolpersteine für Irma Wolff in der Gmünder Straße 7, Joseph Fränkel in der Leubener Straße 2, für Marie und Richard Roy am Laubegaster Ufer sowie für Emil Hochberg am Kleinzschachwitzer Ufer. Es wurden die Biografien verlesen und der Opfer gedacht. Auf Seite 2 gibt es ein paar Fotos davon.


Weiterlesen »

Sächsischer Förderpreis für Demokratie

Wir freuen uns sehr, dass das Ortsamt Leuben für seine erfolgreiche Netzwerkarbeit zur Förderung der Demokratie gestern diesen Preis verliehen bekam. Und natürlich, dass Herr Lämmerhirt, der Leiter des Ortsamtes, betonte, dass die Bürgernetzwerke „Laubegast ist Bunt“, „Leuben ist bunt“ und neuerdings auch „Prohlis ist bunt“ einen großen Anteil an dieser wichtigen Arbeit haben. Wir freuen uns auf eine weitere gute Zusammenarbeit – und  übrigens: die Redebeiträge gestern Abend in Leipzig waren ebenso kurz und pointiert wie die Schnittchen lecker!


Weiterlesen »

Mahnwache Stolpersteine

Am kommenden Sonntag, den 9. November, finden an den Stolpersteinen Gmünder Straße 7, Laubegaster Ufer 23, Leubener Straße 2 und Kleinzschachwitzer Ufer 68 zwischen 18 und 18:30 Uhr Mahnwachen statt. Bürger sind dazu herzlich willkommen.


Weiterlesen »